Schulverpflegung

Die Schulverpflegung an Berliner Oberschulen ist ein drängendes Thema. Nur an rund 50 Prozent der Oberschulen wird überhaupt ein warmes Mittagessen angeboten - in der Regel von externen Caterern. Die Speisepläne an den Schulen erfüllen zudem oftmals nicht die Kriterien für ein ausgewogenes und nahrhaftes Angebot: zu wenig Gemüse und Rohkost, zu selten Frischobst.

 

Mit den bekannten Folgen für die Schülerinnen und Schüler. Neben Übergewicht stellt sich ein für die Schule negativer Konzentrationsverlust ein und das Nichtwissen darum, wie gesunde Ernährung geht, begleitet sie ein Leben lang.

 

Schülerfirmen spielen inzwischen eine wichtige Rolle in der Schulverpflegung, denn sie beteiligen sich oft an der Zwischenverpflegung, in dem sie eigens hergestellte Produkte in einer Cafeteria anbieten.

 

Es haben sich auch schon Schulen auf dem Weg gemacht, die Mittagsversorgung in der Mensa unter Schülerbeteiligung anzubieten. Wie das funktionieren kann und welche Erfahrungen die einzelnen Beteiligten dabei gemacht haben, könnt ihr euch in unserem Film "Schülermensa selbstgemacht" anschauen.