Lust auf Schülerfirma - aber wie?!

Wie lässt sich besser erleben was es heißt, eine Schülerfirma zu gründen, als es direkt einfach mal selber auszuprobieren? Genau das taten die 15 teilnehmenden Lehrkräfte und Sozialpädagog*innen in Kleingruppen und entwickelten eine Geschäftsidee rund um das zur Verfügung gestellte Produkt: eine Tüte Popcorn. Die 10 Schritte zur Gründung einer Schülerfirma, wie z.B. Kooperationspartner zu finden, an Startkapital zu kommen oder einen Slogan und ein Werbeplakat zu entwerfen, erlebten die Teilnehmer*innen im Schnelldurchlauf. Und konnten sich so einen guten Eindruck verschaffen, was alles dazu gehört.

 

Im anschließenden Gespräch mit der langjährigen Schülerfirmenbegleiterin der Schülerfirma BoZz Catering, gab es die Möglichkeit, Fragen nach der konkreten und praktischen Umsetzung an Schule zu stellen.

 

Besonders im Gedächtnis blieb den Teilnehmenden der Vortrag der Sonderpädagogin Christiane Deparade zur "Kompetenzstärkung im Umgang mit herausfordernden Schüler*innen", welcher durch Beispiele aus der Arbeitspraxis optimal ergänzt wurde.

 

Nach der Mittagspause wurde mit der Vorstellung der Methode des Design Thinkings nochmal die Kreativität eingefordert. Design Thinking, ein Ansatz zum Lösen von Problemen und Entwickeln neuer Ideen vor allem aus der Start-Up-Branche, wird immer mehr auch an Schulen eingesetzt und eignet sich auch hervorragend zur kreativen Erarbeitung von Geschäftsideen in Schülerfirmen. Im Laufe des sechsstufigen Prozesses entwickelten die Teilnehmer*innen spannende Ideen und Lösungsansätze und bauten und erprobten dafür auch Prototypen.

 

Die Lehrkräfte-Fortbildung erhielt positives Feedback und wir freuen uns darauf das Angebot auch im nächsten Schuljahr neuen interessierten Lehrkräften zu ermöglichen.

Zurück